Workshop Nov 2005 - Freigeistige Aktion

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Workshop Nov 2005

Archiv

November 2005, Neustadt/Rbge.
Seminar "Kosmologie"
Am Wochenende 5./6. November 2005 veranstaltete die Freigeistige Aktion für humanistische Kultur e.V. ein Seminar über Kosmologie in Neustadt/Rbge. (bei Hannover) im Schloss Landestrost (Katharinensaal).


5./ 6. November 2005: Kosmologie-Seminar  
 

Welch große Anziehungskraft der Himmel mit seinen Gestirnen seit Urzeiten auf Menschen ausübt, belegt der Fund der Himmelsscheibe von Nebra (Unstrut, 1999): Die Metallplatte aus der Bronzezeit gilt als die weltweit älteste konkrete Himmelsdarstellung, ihre Goldapplikationen zeigen astronomische Phänomene und Symbole religiöser Themenkreise.    




Arnher E. Lenz
- Einführung
- Kopernikus:  Skizzen aus seinem Leben –  Kopernikanismus
- Kopernikus und die Folgen – Tycho Brahe, Johannes Keppler, Giordano Bruno, Galileo Galilei  

   
Die bereits in der Antike gesicherte Geozentrizität wurde im Mittelalter durch die Kirche jedoch wieder zurückgenommen und musste im Zeitalter der Inqisition durch Wissenschaftler wie Tycho Brahe, Nikolaus Kopernikus, Johannes Kepler und Giordano Bruno neu behauptet werden. Der Kampf um ein säkulares, wissenschaftlich begründetes Weltbild endete für manchen Forscher mit dem Tod (z.B. Giordano Bruno).  




Bernhard Ahlbrecht
- Anmerkungen zur Kosmologie der Antike
- Kopernikus und die Folgen – Tycho Brahe, Johannes Keppler, Giordano Bruno, Galileo Galilei  

   
Im Verlauf des 19. und 20. Jahrhunderts wurde die Physik zu einer Grundlagenwissenschaft für die Kosmologie. Einsteins Formel (E = mc2) führte zu beachtlichen Einsichten in den Energiehaushalt der Sonne, die jedoch nur eine unter Milliarden ist. Auch die Milchstraße ist nur eines unter zahllosen, ähnlich aufgebauten Systemen. Seit dem 17. Jahrhundert erkennen Menschen durch den Einsatz enorm verbesserter Teleskope die Position und Bedeutung der Erde im Weltall immer genauer, doch ist das Geheimnis des Himmels noch nicht vollständig gelüftet.   




Gerd Weidemann
- Weltraumfahrt und Weltraumprojekte
- Entwicklung der Kosmologien im 20. Jahrhundert

   
Der „Anblick einer zahllosen Weltenmenge vernichtet  ... meine Wichtigkeit ...“, sagte Immanuel Kant, einer der Philospohen, die die Kosmologie philosophisch begleiteten. Ebenfalls Einfluss auf die Kosmologie, in der Gott keinen Platz hat, übte Ernst Haeckel aus.   




Dr. Volker Mueller
- Der „Anblick einer zahllosen Weltenmenge vernichtet  ... meine Wichtigkeit ...“ – Immanuel Kant zwischen Kosmogonie und Ethik  


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü